Myoreflex

Muskelschmerzen sind ein Warnsignal, das es ernst zu nehmen gilt.

Myoreflex-Faszien-Therapie

zum Vorbeugen und Entlasten bei Schmerz in den Muskeln

Die Muskeln des Bewegungsapparates spielen zusammen wie ein Orchester. Wenn ein einzelner Muskel in diesem Orchester nicht mitspielt, gibt es Dissonanz. Das bedeutet Schmerz, so der Begründer der Myoreflex-Therapie, Dr.Kurt Mosetter.

Um die Muskeln zu unterstützen das Gleichgewicht wiederherzustellen, braucht es eine Regulation, die in der Myoreflex über Druckpunktstimulation entlang der „Muskelmeridiane“ stattfindet. Das wird mit entsprechenden Übungen im Sinne der Biomechanik unterstützt. Die Wiederholung von Bewegung schafft Vertrauen und hilft zu stabilisieren.

Da die Anspannung der Muskeln dabei eine große Rolle spielt, wird durch die Methode der Sympathikolyse das vegetative Nervensystem in eine gesunde Grundspannung reguliert. Dies ist besonders bei hoher Muskelanspannung hilfreich, um den Vagus-Nerv aus seiner Erstarrung zu holen und Entspannung in Form einer angenehmen Grundspannung zu gewährleisten.

Die drei wichtigen Punkte
Was geschieht in einer Stunde?

1 Muskeln

Ich erarbeite mit Ihnen Aufrichtung, Beweglichkeit und Entspannungsfähigkeit, um Schmerzen vorzubeugen, Entspannung möglich zu machen oder den Körper nach einer OP zu entlasten. Sie erfahren, was im Körper geschieht, welche Muskeln zusammenarbeiten und welche nicht mitmachen. Ich vermittle Ihnen dieses Wissen klar und einfach. So können Sie lernen mit den Problemen selbstständig umzugehen oder sich adäquat Hilfe zu holen.

2 Psychische Belastung

Seelische Belastungen, mit denen Sie aktuell in Ihrem Leben konfrontiert sind, wirken auf die Muskulatur und gehören berücksichtigt. Etwas auszusprechen kann bereits eine Entlastung sein. Ich prüfe mit Ihnen, ob Sie mit den Problemen selber zurechtkommen oder ob es Unterstützung braucht. Emotionen in den Muskeln können gezielt abgebaut werden. Neue Perspektiven bringen weniger Belastung.

3 Ernährung und Zusatzstoffe

Eine gute Zellernährung bestimmt wie die Muskulatur beschaffen ist. So macht es Sinn, über Ernährung zu sprechen und ob Zusatzstoffe (Substitutionsmittel) erforderlich sind. Ich bespreche mit Ihnen, wie das im Alltag Schritt für Schritt verwirklicht werden kann, damit die Muskeln gut „gefüttert“ werden und genug Kraft da ist.

Schnittstellen zu FachärztInnen, PsychotherapeutInnen, ErnährungsberaterInnen oder TCM-ÄrztInnen stelle ich im Bedarfsfall her.

Indikationen:

  • Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Gelenksbeschwerden
  •  Beeinträchtigungen des Kiefergelenkes
  •  Fehlhaltungen durch langes Sitzen am PC
  •  Asymmetrien, Beckenschiefstand

Vertrauen Sie Ihrem Körper – Ihre Muskeln können mehr als Sie denken!

Aktuelle Blogeinträge